FC Wollerau

FC Wollerau – SC Siebnen 1:0 (0:0)

In einem taktisch hochstehenden Spiel konnten die Wollerauer mit einem knappen Sieg die drei Punkte zu Hause behalten.

Trotz des schlechten Wetters sind einige Fussballfans auf den Sportplatz Erlenmoos gepilgert, um sich das March-Höfe-Derby anzusehen. Da es Petrus in den Tagen zuvor auch schon ordentlich regnen liess, musste die Partie auf dem Kunstrasen ausgetragen werden. Dies spielte keiner der beiden spielerisch starken Mannschaften in die Karten. Der Spieluntergrund liess entsprechend kein gepflegtes Aufbauspiel zu. Es war ein harter Kampf, wobei die beiden Teams mit ihrem guten Stellungsspiel nicht viele Chancen zuliessen. Die Entscheidung fiel schlussendlich durch eine Standartsituation kurz nach der Halbzeit.

Wollerau mit den besseren Chancen

In den ersten fünfzehn Minuten tasteten sich die Mannschaften gegenseitig ab. «Beide Teams standen taktisch sehr gut und neutralisierten dadurch den Gegner» so die Analyse von Philippe Rechsteiner. Die Wollerauer versuchten danach immer wieder Nadelstiche zu setzten. So tauchte Sandro Calendo auf Pass von Michael Forrer plötzlich allein vor Torhüter Merk auf. Dieser konnte die Situation jedoch entschärfen. Die vier Eckbälle des Heimteams blieben harmlos. Auch die Schüsse aus der zweiten Reihe von Michael Kälin sowie Coric führten nicht zum gewünschten Torerfolg. Die Siebner schalteten nach den Angriffen der Wollerauer oft sehr schnell um und konterten meist über die linke Seite mit dem schnellen Remzi Junuzi. Die Wollerauer Abwehr verhielt sich in diesen Situationen sehr geschickt und liessen keine Bälle in den Strafraum. So ging der SC Siebnen ohne zwingende Torchancen in die Pause.

Forrer mit der Entscheidung

Knapp zehn Minuten waren gespielt, als Sandro Caldendo in einer vielversprechenden Position in der gegnerischen Hälfte gefoult wurde. Forrer setzte sich den Ball und verwandelte den Freistoss mit einem sehenswerten Schuss in das linke Lattenkreuz. Im Anschluss waren die Siebner bemüht, das Tempo zu erhöhen. Rahimic zog von der linken Seite in den Strafraum und zog aus guter Position ab. Torhüter Kümin konnte die beste Chance des Spiels parieren und behielt die weisse Weste an. «Der Kampfgeist und der Teamspirit meiner Jungs war am heutigen Nachmittag hervorragend» sagte Trainer Gregor Baumann. Die kämpferisch gute Leistung sorgte dafür, dass die kurze Druckphase, der Gäste heil überstanden werden konnte. Auch die Wollerauer kamen danach zu weiteren Tormöglichkeiten. Mettler verpasste den Ausbau der Führung nach einer Flanke von Vigini nur knapp. Michael Kälin war wiederum mit Schüssen aus der zweiten Reihe erfolglos bemüht.

Somit bleibt der FC Wollerau in dieser Saison noch ungeschlagen und kann zur Spitze aufschliessen. Die Märchler hingegen warten noch immer auf ihren ersten Sieg.

Der Wollerauer Captain fasst die Partie wie folgt zusammen. «Eine kompakte und geschlossene Leistung des ganzen Teams mit dem besseren Ende für uns, da wir auch mehr Offensivaktionen herausgespielt haben.» Philipp Rechsteiner hadert mit dem Resultat und sagt: «Dies ist eine bittere Niederlage für uns. Für mich war es ein klassisches 0:0 Spiel.»

Telegramm:
Wollerau – Siebnen 1:0 (0:0)
Erlenmoos, 80 Zuschauer. – SR: Da Silva
Tore: 53. Forrer 1:0.
Wollerau: Kümin; Michele Calendo, Schnyder, Hegner, Lienert; Coric, Sandro Calendo, Michael Kälin, Vigini; Mettler, Forrer.
Eingewechselt: Lovrinovic, Kohler, Binder.
Siebnen: Merk; Isenaj, Fabio Ferramosca, Talevic; Laffusa, Ponik, Slijepcevic, Nigro; Stefano Ferramosca, Unaldi, Remzi Junuzi.
Eingewechselt: Filippelli, Rahimic, Laurent Junuzi, Hasanbasic.
Bemerkungen: Wollerau ohne Kistler (anderes Team), Schelling (anderes Team), Blank (krank) Zjvalic (verletzt); Siebnen ohne Sasha Merk (verletzt), Drmic (verletzt), Abazaj (verletzt), Gar (verletzt), Koch (Ferien). Verwarnungen: 37. Slijepcevic (Foul), 41. Laffusa (Foul), 42. Michael Kälin (Foul), 66. Ponik (Foul), 83. Sandro Calendo (Foul), 85. Rahimic (Foul).

Quelle: 1. Mannschaft Autor: Stefan Lienert